Mit dem Rad zur Arbeit …

Hallo Leute,

ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und habt die Tage rund um Weihnachten und den Jahreswechsel zum Kraft tanken nutzen können. 2019 wird für Bremen und natürlich auch für mich persönlich ein sehr aufregendes Jahr. Das Rennen um die Bürgerschaftswahl am 26. Mai wird spannend, wie nie zuvor. Ich hoffe auf starken Rückenwind im Wahlkampf und freue mich über jede Unterstützung von euch Bremerinnen und Bremern.

Apropos Rückenwind (diese Überleitung ist rein zufällig). Wer nach Neujahr mal einen Blick in den Weser-Kurier riskiert hat, der hat vielleicht meine Forderung nach Fahrradleasing für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes wahrgenommen. Warum glaube ich, dass das Sinn macht …

Eigentlich ist das schnell erklärt. Die Mitarbeiter tun etwas für ihre Gesundheit, physisch und mental. Mehr Fahrradfahrer bedeuten eine Entlastung für den dichten Autoverkehr in der Innenstadt. Weniger Stau bedeutet weniger Stress und weniger Zeitverlust für diejenigen, die weiterhin mit dem Auto unterwegs sind. Weniger Autos und mehr Fahrradfahrer bringen natürlich vor allem eine Entlastung der Umwelt mit sich. Jeder und jede Einzelne kann dazu beitragen, unser CO2-Ausstoß-Level zu senken.

Viele Unternehmen aus der Wirtschaft bieten ihren Angestellten diese Leistung bereits an. Ich finde, dass auch der öffentliche Dienst dieses Angebot für ihre Mitarbeiter in Bremen schaffen sollte, auch, um als Arbeitgeber wettbewerbsfähig und attraktiv zu bleiben. Beschäftigte können die Leasingraten für ein Fahrrad oder E-Bike als Dienstfahrrad über die sogenannte Entgeltumwandlung bezahlen: Die Leasingrate wird dann direkt vom Bruttogehalt abgezogen. Das mindert die Steuerschuld der Beschäftigten und sie können das Fahrrad am Ende der Laufzeit günstig kaufen.

Wie ist dies umzusetzen? Für Beamte ist dies durch eine Änderung des Besoldungsgesetzes zu erreichen, für Angestellte im öffentlichen Dienst nur zusätzlich durch eine Vereinbarung mit den zuständigen Gewerkschaften. Letztere haben sich bisher gegen Vereinbarungen zur Lohnumwandlung gesperrt. Ich plädiere für eine Öffnungsklausel in den Tarifverträgen. Jeder und jede Beschäftigte kann schließlich selber entscheiden, ob sie durch die Entgeltumwandlung in der Gegenwart Steuern sparen, etwas für ihre Gesundheit und die Umwelt tun möchten und dadurch eine minimal verminderte Rente um höchstens 5 Euro (bei einem Dienstfahrrad mit einem Wert von 2500 Euro) in Kauf nehmen würden.

Diese Forderung wird definitiv Teil unseres Wahlprogramms. Würdet ihr gerne eine Dienstfahrrad leasen? Schreibt mir eure Meinung dazu. Am besten auf Facebook als Nachricht oder an meyer-heder@cdu-bremen.de

P.S.: Eine nette Karikatur dazu gab es im Kurier am Sonntag von Till Mette (siehe Titelbild).

Share This